Erziehungsstellen

Eine bestmögliche Hilfeleistung, die auf den konkreten Bedarf zugeschnitten ist.

Bei einer Erziehungsstelle handelt es sich um eine Hilfeform, die zum einen professionelle, zielführende, methodisch planbare sowie öffentlich legitimierte Arbeit leistet. Zum anderen orientiert sie sich charakteristisch am "Modell" Familie und ist somit eine sehr differenzierte und private Hilfeform mit zahlreichen individuellen Möglichkeiten. Mindestens eine pädagogisch qualifizierte Fachkraft lebt in der Erziehungsstelle.

Besonderheiten von Erziehungsstellen:

  • Betreuung 24h an 365 Tagen im Jahr mit konstanten Bezugspersonen
  • gleichbleibende pädagogische Fachkraft, die stets verfügbar ist
  • Integration in die Familie
  • hohe Beziehungsqualität durch ein hohes Maß an emotionaler Versorgung 

Die Erziehungsstellen sind einerseits für Kinder, die nicht geeignet sind für übliche Pflegefamiien auf Grund fehlender fachspezifischer Kenntnisse der Eltern oder aus familiendynamischen Gründen. Andererseits für junge Menschen, die für eine Wohngruppe durch einen hohen erzieherischen Bedarf, primär im sozial-emotionalen Bereich, ungeeignet sind.

Derzeit gehören dem "KIDS" e.V. 4 Erziehungsstellen mit jeweilig individuellen Konzepten an. Ihr Wirkungskreis erstreckt sich vom Salzlandkreis über Saalekreis bis einschließlich dem Harzkreis. 

Aufnahme/Aufnahmealter:

  • maximal  können 2 Kinder im Alter zwischen 0 und 8 Jahren aufgenommen werden

Zielsetzung: 

  • diese Betreuungsform ist im Regelfall für längere Zeit angedacht
  • Grundsatzziel ist die Rückkehr in die Herkunftsfamilie, ist dieses nicht gegeben ist ein Verbleib bis zur wirtschaftlichen Selbstständigkeit des Jugendlichen möglich 

Qualifizierung der Mitarbeiter:

  • 1 Sozialpädagogin (B.A.)
  • 1 Heilpädagogin
  • 1 staatlich anerkannte Erzieherin
  • Heilerziehungspfleger in Ausbildung zum Heilpädagogen
Kontakt können sie über die Geschäftsstelle des "KIDS" e.V. aufnehmen, ihr Ansprechpartner ist Frau Birgitt Weilbeer.