startseite

 

 

Wohngruppe "Wedlitz"

Im Mai 2019 haben wir unser schönes Haus in Wedlitz bezogen. In unserer Wohngruppe finden 8 kleine Bewohner ihr neues zu Hause und können rund um die Uhr betreut werden. Umfangreiche Sanierungsarbeiten an dem Haus haben ein echtes Wohnumfeld zum Wohlfühlen geschaffen. So kann unsere Fußbodenheizung auch in den warmen Sommermonaten das Gebäude angenehm kühlen, bodentiefe Duschen erleichtern die Hygiene und Selbstständigkeit und in der modernen Küche macht das Kochen gleich doppelt Spaß. Alle Geräte und Möbel sind den Bedürfnissen der Kinder angepasst. Zum Schlafen, Spielen und als Rückzugsmöglichkeit stehen den Kindern vier Doppelzimmer zur Verfügung. Gespielt wird allerdings noch viel lieber auf dem schönen Hof oder in unserer über 100 qm großen Spielehöhle im Dachgeschoß.

Jedes der Kinder hat einen festen Bezugserzieher, so dass eine intensive Beziehungsarbeit geleistet werden kann und zugleich die individuellen Stärken kindgerecht gefördert werden. Der Bezugserzieher ist für sämtliche Belange des Kindes zuständig und schafft als konstante Person ein vertrautes, wohnliches Umfeld. Leitziel der Hilfe ist es ein familienähnliches Konstrukt zu bieten. Mögliche Entwicklungsverzögerungen werden in der Wohngruppe "Wedlitz" frühzeitig aufgefangen und mit auf den Einzelfall zugeschnittenen Förderangeboten wird diesen begegnet. Beispielsweise kommt wöchentlich eine Logopädin ins Haus oder es bestehen Bewegungsförderangebote.

Die Mitwirkung und Einbeziehung der Herkunftsfamilien sind wichtiger Bestandteil des täglichen Wirkens. Besuchstage, begleitete und unbegleitete Umgänge ermöglichen, dass die Eltern in den Alltag der Kinder eingebunden werden. Die Erzieher stehen den Eltern mit Rat und Tat zur Seite.

An den Wochenenden finden Gruppenausflüge in die nähere Umgebung statt. Reiterhöfe, das Saaleufer, eine Fahrt mit der Fähre, Spielplätze, nahegelegene Wälder und die ländliche Umgebung im Allgemeinen laden dazu ein entdeckt und erlebt zu werden. Die jährlichen Ferienlagerfahrten sind ein Highlight des Jahres, dem alle entgegenfiebern.

 

Kontakt:

  • Frau J. Kornetzki
    06429 Nienburg OT Wedlitz • Wedlitzer Hauptstraße 54
    Telefon: 034721/410811
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zielgruppe: 

In der Wohngruppe finden Kinder beiderlei Geschlechts unabhängig von ihrer Nationalität, Kultur, ihres Entwicklungsstandes und ihrer Besonderheiten ein neues Zuhause. Sie erhalten entsprechend ihrer Bedarfe und Bedürfnisse Förderung, Zuwendung und Erziehung.

Die Maßnahme ist notwendig und geeignet für Kinder und Geschwisterkinder:

  • die eine auf Dauer angelegte Betreuungsform benötigen, da eine Rückführung in das Elternhaus nicht möglich ist
  • die in einer familienähnlichen Wohnform zu betreuen sind
  • die einen Förderbedarf im Bereich Lernen und im sozial-emotionalen Bereich aufweisen
  • die keinen Kontakt zur Herkunftsfamilie haben oder festgelegte Umgänge stattfinden

Aufnahmealter:

  • von 0 bis zum 6. Lebensjahr
    (Abweichungen sind möglich)

Zielsetzung: 

  • Ziel ist den anvertrauten Kindern, ein für sie adäquates neues, stabiles und aussichtsreiches zu Hause zu geben.
  • In unserer Einrichtung können die Kinder bis zur Eingliederung in eine betreute Wohnform verbleiben.
  • Im Zusammenleben erlernen die Kinder soziale Fähigkeiten und Einstellungen und machen neue verlässliche Bindungserfahrungen.

Pädagogische Aspekte und Leistungen:    

  • Einzelfallarbeit, Eltern- und Familienarbeit, Förderung Kita/Schule, Krisenintervention, Zusammenarbeit mit spezifischen Institutionen

Unser Team:

  • 1 staatlich anerkannte Erzieherin mit Zusatzaubildung zur Motopädin
  • 1 Bachelor of Arts Soziale Arbeit
  • 1 staatlich anerkannte Erzieherin
  • 1 Ergotherapeutin
  • 1 Erziehungshelferin in Ausbildung zur Erzieherin
  • 1 Nachtwache
  • 1 Hauswirtschafterin
  • 1 Auszubildende der BBS Schönebeck (Erzieherin)
  • 1 Studentin der Sozialen Arbeit der Dualen Hochschule Gera-Eisenach

Sozialpädagogische Familienhilfe

Die sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) ist eine aufsuchende und ergänzende Hilfeform zur Beratung von Eltern, Sorgeberechtigten und Kindern. Durch die SPFH erhält die Familie Unterstützung in erzieherischen, persönlichen, sozialen und alltäglichen Angelegenheiten. Die Familien oder allein erziehenden Mütter und Väter können sich hilfesuchend an das örtliche Jugendamt wenden und die Familienhilfe als familienergänzende und unterstützende Hilfe in Anspruch nehmen. Hierbei ist es wichtig festzuhalten, dass es sich bei diesem Angebot um eine Hilfeform handelt, die vorrangig mit allen Mitgliedern des Familiensystems arbeitet. Wobei das Kind oder der Jugendliche steht’s im Fokus der Hilfe steht.

  • Mögliche Schwierigkeiten bei denen die sozialpädagogische Familienhilfe unterstützend zur Seite stehen kann:                     

               - Überforderung der Eltern im Erziehungsalltag
               - Konflikten einzelner Familienmitglieder untereinander/Partnerschaftskonflikten
               - Problemen im Zusammenhang mit Trennung und Scheidung von Eltern
               - Schulschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten der Kinder
               - Finanziellen Problemen
               - Rückführung der Kinder aus stationären Einrichtungen nach Hause

Die SPFH ist darauf ausgerichtet, in Zusammenarbeit mit der Familie und anhand von vorhandenen Ressourcen und Stärken, Strategien zur Bewältigung ihrer spezifischen Schwierigkeiten zu entwickeln. Die Förderung einer eigenverantwortlichen und für die verschiedenen Familienmitglieder zufrieden stellenden Lebensgestaltung, bei der die angemessene Versorgung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen gewährleistet ist, ist ein grundlegendes Ziel der Hilfe.

In der Regel erfolgt die Hilfe über einen längeren Zeitraum und max. zwei Jahre. Die Kontaktzeit zwischen der Familie und dem Familienhelfer beläuft sich auf 5 bis 10 Stunden. Die sozialpädagogische Familienhilfe ist eine freiwillige Hilfe zur Erziehung. Die Kostenübernahme erfolgt über das zuständige Jugendamt.

Schulden den Kampf ansagen


           
Probleme angehen, ohne allein zu sein


                      
Familienleben, wo jeder seinen Platz findet


                                  
Helfer, die begleiten anregen und die Entscheidung bei Ihnen lassen

Kontaktaufnahme zu uns ist                                                  :

  • über das Jugendamt des Salzlandkreises                 
  • über die Geschäftsstelle des "KIDS" e.V.                 
  • über unser Büro in der Heinrich Rau Straße 5b                     
  • telefonisch unter 03471 / 6269982                                                   

möglich.

Zu unserem Team gehören 3 Kolleginnen mit Ausbildungen zur Diplom-Sozialpädagogin und Bachelorabschlüssen in der Sozialen Arbeit.

Die Fachkräfte haben langjährige Erfahrungen in der ambulanten Hilfe zur Erziehung und verfügen über Zusatzqualifikationen im Bereich der systemischen Beratung, in der Leitung von Elternkursen (Starke Eltern-Starke Kinder), als Kinderschutzfachkräfte und im Bereich der Sozialtherapie.

Ansprechpartnerin / Teamleitung: Frau E. Regner 

Familienwohnen

Das Zusammenleben mit den Kindern in einem eigenen Wohnraum mit einer dementsprechenden Lebens- und Alltagsstruktur, dieses Recht sollte weitestgehend allen zu Teil werden. Es ist wichtig, daraufhin zu wirken, dass es Möglichkeiten gibt, neue Wege des Zusammenlebens zu realisieren. Das Angebot des Familienwohnens soll genau hier ansetzen. Mütter, Väter, Eltern mit geistigen, seelischen oder mehrfachen Beeinträchtigungen, die auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind, um das Wohl ihres oder ihrer Kinder zu sichern und sie in ihrer Entwicklung zu fördern, sind hier im Fokus. Im Besonderen ist es die gemeinsame, tägliche Lebensgestaltung mit dem Kind, mit dem Höchstmaß an Eigenverantwortlichkeit und Selbstständigkeit. Unterstützung erfahren die Mütter, Väter oder Eltern durch erfahrene Fachkräfte der Kinder-, Jugend-, und Eingliederungshilfe. Gesundheitsförderung, lebenspraktische Anleitungen bis hin zu sozioemotionaler und erziehungsbezogenem Kompetenzerwerb bilden den Kern. "So wenig wie möglich, so viel wie nötig" ist führend bei der Befähigung der beeinträchtigten Erwachsenen, ihren Kindern, um ihren Lebensalltag zu meistern.

Ansprechpartner des Bereiches

  • Frau A. Priewe, 03471/370076

  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Standorte Familienwohnen

  • Hohe Straße 1, 06406 Bernburg
    • Hausleitung: Frau A.-K. Zornemann
    • Telefon: 03471/6248279
    • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Mauerstraße 2, 06406 Bernburg
    • Hausleitung: Herr C. Luther
    • Telefon: 03471/6263139
    •  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Betreuungsaufwand

  • die Kinder befinden sich in einem stationären Rahmen nach §34 des SGB VIII und erhalten Leistungen durch das zuständige Jugendamt
  • die Mütter, Väter, Eltern erhalten Eingliederungshilfe nach dem § 102 Abs. 1 Nr. 4 SGB IX durch das zuständige Sozialamt oder
  • im Rahmen des persönlichen Budgets
  • darüber hinaus sind für die Eltern einzelfallbezogene Vereinbarungen mit dem Sozialamt möglich

Zielgruppe

  • volljährige Mütter, Väter, Eltern, die einer geistigen und/oder seelischen Beeinträchtigung unterliegen oder davon bedroht sind oder in Folge einer Sucht dieser unterliegen oder davon bedroht sind sowie deren Kinder

Zielsetzung

Grundlegendes Ziel des Familienwohnen ist es, Eltern mit geistigen und/oder seelischen Beeinträchtigungen ein Zusammenleben mit ihren Kindern zu ermöglichen. Familiäre Systeme zu erhalten und sie so zu unterstützen, dass ein Zusammenleben mit dem Kind dauerhaft gesichert ist (möglich bis zur Volljährigkeit des Kindes), stehen im Fokus. Die vorhandene Behinderung bzw. ihre Folgen sollen dabei beseitigt, überwunden oder gemildert und die Eingliederung in die Gesellschaft sowie die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft sichergestellt werden.

  • Befähigung der Eltern zu einem selbstständigen Zusammenleben mit ihrem Kind und einer verantwortungsbewussten Lebensgestaltung mit ihrem/ihren Kind/Kindern
  • stetige Einbeziehung der Eltern in die Planung des Hilfeprozesses
  • gemeinsame Gestaltung des Alltags
  • Hilfestellungen für eine eigenständige und verantwortungsbewusste Lebensgestaltung mit dem Kind
  • positive physische und emotionale Entwicklung des Kindes
  • Ausbau der individuellen Stärken im Lebensalltag
  • Ausbau der elterlichen Kompetenzen
  • Auf- und Ausbau einer positiven, familiären Bindung
  • Perspektiventwicklung für die einzelnen Familienmitglieder
  • Aufbau sozialer Kompetenz bei sozialer Integration in relevante Bezugsgruppen

Aufnahmevoraussetzungen:

  • Bereitschaft der Mütter, Väter, Eltern zur Mitwirkung und Einzug in die Einrichtung
  • Einhaltung der bestehenden Hausregeln
  • Kostenzusage durch das zuständige Jugend- und Sozialamt
  • Kostenübernahme für die Unterkunft und die Grundsicherung für Mütter, Väter, Eltern durch das Jobcenter oder Sozialamt

Mitarbeiter des Bereiches

  • Sozialpädagogen (B.A.) u.a. mit Zusatzqualifikation zum klinischen Pädagogen
  • staatlich anerkannte Erzieher u.a. mit Zusatzausbildungen zum SAFE-Mentor, Resilienzcoach... 
  • Heilpädagogen u.a. mit Zusatzausbildung in der "Steep"-Beratung
  • Kinderschutzfachkräfte
  • Ergotherapeuten
  • Studentinnen der Dualen Hochschule Gera-Eisenach mit dem Schwerpunkt der Kinder- und Jugendhilfe und der Rehabilitationspädagogik
  • anteilig 1 Diplom-Sozialpädagogin mit Zusatzausbildung zur Mediatorin, systemischen Coach, Bindungsberater, Budgetberater/Budgetassistenz, Datenschutzbeauftragte des Trägers
  • anteilig 1 Hausmeister

Unser-Garten.jpgBesuch-in-der-Holzwerkstatt.jpgAusflug.jpgBadespaß.jpgErntedankfest.jpgUnser-schöner-Garten.jpgHmmm--lecker.jpgAlte Bibel.jpgEin schner Nachmittag.jpgErntedankfest 2016.jpgKnetspa.jpg

Kita "Schackstedter Strolche"

DSCI0155Kontakt:

  • Frau S. Merkel
    Bullenwinkel 7, 06449 Aschersleben - OT Schackstedt
    Telefon 034692/38810; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aufnahme:

  • Kinder im Alter von 8 Wochen bis zum Schuleintritt

Kapazität:

  • 28 Kinder (14 Krippenplätze, 14 Kindergartenplätze), betreut in 3 Stammgruppen

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag von 06.00-17.00 Uhr
    Schließzeiten sind zwischen Weihnachten und Neujahr und am Brückentag nach Christi Himmelfahrt
    (Ausweichplatz ist nach Antragstellung möglich)

Gesetzliche Grundlagen:    

  • SGB VIII, KiFöG, Bildungsprogramm des Landes Sachsen-Anhalts: "Bildung elementar - Bildung von Anfang an"

Kooperationspartner:       

  • Eltern/Elternkuratorium; Grundschulen; Jugendämter; "KIDS" e.V. Bernburg; Kinder- und Jugendärztlicher Dienst; Berufsakademien Breitenbrunn, Gera, Potsdam und Berufsbildende Schulen

Pädagogische Aspekte: 

  • Bildung, Betreuung und Erziehung

Inhaltliche Schwerpunkte: 

  • elementare Bildung
  • Natur und Bewegung
  • alltagsintegrierte Sprachförderung
  • integrative Förderung
  • Gestaltung von Übergängen (Eingewöhnung, Schule)
  • Projektarbeit
  • situationsorientierter Ansatz
  • Tradition

Team:

  • 1 Bachelor of science mit Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin, Qualitätsbeauftragte des Trägers (Bereich Kita)
  • 1 staatlich anerkannte Erzieherin mit Zusatzausbildung zur Heilpädagogin
  • 2 staatlich anerkannte Erzieherinnen
  • 1 Erzieherin in Ausbildung
  • 1 staatlich anerkannte Heilpädagogin und Ergotherapeutin in Ausbildung zur Kinderschutzfachkraft
  • 1 Hauswirtschafterin
  • anteilig 1 Hausmeister

Unsere Kita von Auen.jpgAufenthalt im Freien bei jedem Wetter.jpgAusflug zum Ziegenhof.jpgErntezeit im Schaugarten.JPGGartenarbeit.JPGKartoffelernte.JPGKrbisfest.JPGProjektarbeit 2017.jpegRegenwurmhotel.JPGSpaziergang.JPGWasserprojekt.JPGWir kochen selbst.JPGWir pflanzen Beerenstrucher zum Naschen.JPGSanitranlagen.JPGSanitranlagen 2.JPGErnhrungsprojekt.JPG

Villa Dröbel

Das Kind im Mittelpunkt

Die "Villa Dröbel" ist eine stationäre Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe mit der Zielstellung den Kindern in einer familiären Umgebung langfristig eine entwicklungs-fördernde Unterstützung und Betreuung zu ermöglichen. Psychologische bzw. heilpädagogische Methoden bilden dabei den Rahmen unseres spezifischen Arbeitskonzeptes. So ist es uns möglich, die Kinder individuell in ihrem jeweils aktuellen Entwicklungsprozess bedürfnisorientiert zu unterstützen. Darüber hinaus soll die Persönlichkeitsreifung der Kinder durch eine feste Tagesstrukturierung, die aktive Eltern- und Familienarbeit, die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Fachärzten und Therapeuten sowie der Würdigung jedes Kindes als Individuum mit jeweils charakteristischen Wünschen, Fähigkeiten und Merkmalen, gefördert werden.

 Kontakt:

  • Herr K. Haude
    06406 Bernburg • Baalberger Kreisstraße 1
    Telefon 03471/62 23 19
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zielgruppe: 

  • Kinder und Jugendliche die längerfristig untergebracht werden müssen
    Kinder mit psychischen und physischen Auffälligkeiten und mit leichter Körperbehinderung
    Familiengelöste Kinder
    Waisenkinder

Aufnahmealter:

  • Kinder zwischen 5 und 12 Jahren. Maximal 8 Plätze
    (Nach Absprache sind jedoch Abweichungen möglich)

Zielsetzung: 

  • Durch eine familiäre und strukturierte Umgebung die Kinder langfristig in ihrem Entwicklungsverlauf und der Persönlichkeitsreifung unterstützen.
    Mit Hilfe psychologischer und heilpädagogischer Maßnahmen individuelle Entwicklungsverzögerungen und seelische Probleme aufarbeiten.
    Förderung der sozialen Kompetenzen und der Eigenverantwortung sowie aktive und systemische Familienarbeit.

Pädagogische Aspekte und Leistungen:    

  • Beratung, Hilfe und Unterstützung bei der Organisation und Bewältigung des alltäglichen Lebens
    Förderung der Selbstständigkeit und Stabilisierung der Persönlichkeit
    Einzel- und Gruppengespräche
    Themenorientierte Freizeitgestaltung
    Rehabilitationspädagogische, psychologische und heilpädagogische Maßnahmen
    Schulische Förderung
    Systemische Kinder- und Jugendtherapie
    Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Therapeuten und Fachärzten

Unser Team:

  • 1 Erzieher mit Zusatzausbildungen zum systemischen Berater und zum klinischen Pädagogen, Praxisanleiter
  • 3 staatlich anerkannte Erzieher
  • 2 Erzieher/in in Ausbildung
  • 1 Student der Dualen Hochschule Gera-Eisenach der Studienrichtung Kinder- und Jugendhilfe (B.A.)
  • 1 Nachtwache
  • 1 Mitarbeiterin im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres
  • 1 Hauswirtschafterin
  • anteilig 1 Hausmeister

Unsere Bilder

Pool Kopie.jpgUnser-schoenes-Haus.jpgFeuerstelle-fuer-das-gemuetliche-Lagerfeuer.jpgBadezimmer.jpgdie Spielscheune.jpgWillkommen.jpgKinderzimmer.jpgDie-Villa-Droebel.jpgGeburtstagstorte Kopie.jpg

Erziehungsstellen

Eine bestmögliche Hilfeleistung, die auf den konkreten Bedarf zugeschnitten ist.

Bei einer Erziehungsstelle handelt es sich um eine Hilfeform, die zum einen professionelle, zielführende, methodisch planbare sowie öffentlich legitimierte Arbeit leistet. Zum anderen orientiert sie sich charakteristisch am "Modell" Familie und ist somit eine sehr differenzierte und private Hilfeform mit zahlreichen individuellen Möglichkeiten. Mindestens eine pädagogisch qualifizierte Fachkraft lebt in der Erziehungsstelle.

Besonderheiten von Erziehungsstellen:

  • Betreuung 24h an 365 Tagen im Jahr mit konstanten Bezugspersonen
  • gleichbleibende pädagogische Fachkraft, die stets verfügbar ist
  • Integration in die Familie
  • einzigartige Beziehungsqualität durch ein hohes Maß an emotionaler Versorgung 
  • jede Erziehungsstelle lebt ihr eigenes Konzept

Die Erziehungsstellen des "KIDS" e.V. sind einerseits für Kinder, die nicht geeignet sind für übliche Pflegefamiien auf Grund fehlender fachspezifischer Kenntnisse der Eltern oder aus familiendynamischen Gründen. Andererseits für junge Menschen, die für eine Wohngruppe durch einen hohen erzieherischen Bedarf, primär im sozial-emotionalen Bereich, ungeeignet sind.

Derzeit gehören dem "KIDS" e.V. fünf Erziehungsstellen mit jeweilig individuellen Konzepten an. Ihr Wirkungskreis erstreckt sich vom Salzlandkreis über den Kreis von Mansfeld-Südharz bis einschließlich dem Harzkreis. 

Aufnahme/Aufnahmealter:

  • maximal können 2 Kinder im Alter zwischen 0 und 8 Jahren aufgenommen werden

Zielsetzung: 

  • diese Betreuungsform ist im Regelfall für längere Zeit angedacht
  • Grundsatzziel ist die Rückkehr in die Herkunftsfamilie, ist dieses nicht gegeben ist ein Verbleib bis zur wirtschaftlichen Selbstständigkeit des Jugendlichen möglich 

Zielgruppe: 

Diese Einrichtungsform stellt ein Hilfsangebot für Kinder dar, die

  • ein hohes Maß an intensiver Förderung und emotionaler Versorgung benötigen
  • die aufgrund ihres Entwicklungs- und Förderbedarfes im sozialen, kognitiven und schulischen Bereich gezielte individuelle und fachliche Betreuung benötigen

Qualifizierung der Mitarbeiter:

  • 1 Bachelor of Science, staatlich anerkannte Erzieherin
  • 1 Bachelor of Science, Logopädin
  • 1 staatlich anerkannte Erzieherin
  • 1 Heilpädagogin
  • 1 staatlich anerkannte Erzieherin in berufsbegleitender Fortbildung
Kontakt können sie über die Geschäftsstelle des "KIDS" e.V. aufnehmen, ihr Ansprechpartner ist Frau Birgitt Weilbeer.
 
IMG-20201204-WA0012.jpg_MG_5504.jpgSeifenblasen.jpgEST Wolter 2017 Falco Dinopark.jpgPHOTO-2020-09-11-18-20-13.jpgDSC_0064.JPGIMG-20201204-WA0013.jpg

Systemische Angebote

Unser Arbeitsauftrag ist es in Ganzheitlichkeit zu denken und zu handeln. Respekt, Wertschätzung, Interesse an jedem Einzelnen und die Orientierung an den Stärken und Ressourcen sind dabei leitend.

Einer systemischen Herangehensweise und Grundhaltung ist der "KIDS" e.V. im besonderen zugewandt. Eine Vielzahl von Mitarbeitern sind und werden dahingehend zusätzlich aus- und weitergebildet. Die tägliche Arbeit mit den Kindern, Jugendlichen, Familien bis hin zu den sich in der Betreuung befindenden erwachsenen Personen ist davon geprägt. Als eine ambulante Form der Hilfe wird darüber hinaus die systemische Kinder-, Jugendlichen- und Familientherapie, welche von Frau Yvette Hesse durchgeführt wird, angeboten.

Die systemische Kinder,- Jugendlichen- und Familientherapie ist ein ambulantes Therapieangebot für Kinder, Jugendliche und Familien, welche in einer Einrichtung des "KIDS" e.V. leben oder für die diese Form der Hilfe durch das zuständige Jugendamt als geeignete ambulante Hilfe angesehen wird. Der Ausgangspunkt der systemischen Therapie ist eine ökologische Perspektive : Kinder und Jugendliche, die an Beschwerden leiden, leben nicht in einem Vakuum, sondern sind Teil eines sozialen Bezugssystems. Es liegt daher nahe, die Kinder und Jugendlichen nicht isoliert zu behandeln, sondern sie in ihrem Kontext zu sehen. Die Einbeziehung ihrer Lebenswelt in die therapeutische Arbeit führt zu einem umfassenden Verständnis von Beschwerden. Der Fokus der systemischen Therapie liegt deshalb auf dem sozialen Kontext. Sie zählt heute zu den am weitesten verbreiteten Verfahren und findet zunehmend Resonanz bei allen, die mit Kindern, Jugendlichen und Eltern arbeiten. Neben der ressourcenorientierten Perspektive und einer besonderen Haltung, zeichnet sie sich durch einen Schatz handlungs- und erlebnisorientierter kreativer Methoden aus. Die Symptombeseitigung bei dem Kind/Jugendlichen ist fast immer mit einer intensiven Beratung der Bezugssysteme verbunden.

Dieses Angebot des "KIDS" e.V. geht davon aus, dass mit dieser Therapieform eine stationäre klinische Therapie vermieden werden soll. Die Dauer der Therapie richtet sich nach der jeweiligen Problematik, ist aber prinzipiell kurzzeitorientiert. Als ambulante Hilfe kann in Form von Fachleistungsstunden ein entsprechendes Angebot für das Jugendamt unterbreitet werden.

Die erforderlichen Informationen zum Ansprechpartner finden sie in unserer Kontaktliste....

 

Übergangswohnen für Mütter/Väter, Eltern und Kinder

Unsere Einrichtung ist ein geschützter Ort für schwangere Frauen sowie Mütter, Väter, Eltern mit ihren Kindern, die in Krisensituationen oder Nöte geraten und sich in beschwerlichen Lebenslagen befinden. Betreuung und Unterkunft sind der Ausgangspunkt für den Weg in die Selbstständigkeit.

Während des Aufenthaltes bekommen schwangere Frauen und Mütter/Väter, Eltern mit ihren Kindern Unterstützung und Starthilfe, die sie für ein Leben in Selbstständigkeit befähigen soll. Ein fachlich kompetentes Team steht jedem Hilfesuchenden zur Seite. Hierbei sind wir unterstützend tätig bei der Entwicklung der Beziehung zum neugeborenen Kind, bei finanziellen Problemen, bei Behördengängen und beim Führen des eigenen Haushalts. 

Wir beraten und unterstützen Sie: bei der Entwicklung einer liebevollen und stabilen Beziehung zu Ihrem Kind; bei Fragen zu Entwicklungsphasen und zur Erziehung des Kindes; bei der Pflege Ihres Kindes; bei der Organisation und Strukturierung des Alltages mit Ihrem Kind; bei der Suche nach einer beruflichen Perspektive (Schule, Ausbildung); bei der Einteilung Ihrer Finanzen und Sicherstellung sozialrechtlicher Ansprüche; bei der Herausarbeitung Ihrer Stärken und Fähigkeiten und, wenn Sie es wünschen, begleiten wir Sie bei Behördengängen und Arztbesuchen.

Wenn Sie sich für einen Platz bei uns interessieren, wenden Sie sich an das Jugendamt in Ihrer Nähe. Das Jugendamt entscheidet, ob die Unterbringung für Sie erforderlich ist. Bei Bedarf trägt es die Kosten.

Unsere Bilder

Hier sehen sie einen kleinen Einblick

Mu-Ki.jpgHalloween-Feier.jpgGelndespiel Wiendorf.jpgHalloween.jpgteam.jpg


Ansprechpartner des Bereiches 

Frau A. Priewe
06406 Bernburg • Auguststraße 21
Telefon: 03471/370076 • Fax 03471/3009191
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Standorte

  • Franzstraße 22a in 06406 Bernburg
    • Hausleitung: Frau M. Adam-Giest
    • Telefon: 03471/6217350
    • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Wiesenstraße 12 in 39439 Güsten
    • Hausleitung: Frau M. Martens
    • Telefon: 039262/877788
    • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zielgruppe

  • minderjährige und volljährige Mütter/Väter, Eltern mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren,
    • die sich in einer Not- oder Krisensituation befinden oder besonderen sozialen Schwierigkeiten ausgesetzt sind
    • die bereit sind, im Rahmen einer gemeinsamen stationären Unterbringung eine dauerhafte Lebensplanung für sich und ihr Kind zu entwickeln
    • bei denen aufgrund von Beobachtungen aus dem sozialen Umfeld der Verdacht auf eine drohende Vernachlässigung und daraus entstehende Kindeswohlgefährdung besteht
    • für die durch eine gezielte Beobachtung und Diagnostik die Erziehungsfähigkeit eingeschätzt werden soll
  • werdende Mütter
    • bei denen aufgrund von Vorerfahrungen die Notwendigkeit einer intensiven Begleitung besteht

Aufnahmevoraussetzungen

  • Bereitschaft der Mütter/Väter, Eltern zur Mitwirkung und Einzug in die Einrichtung
  • Bereitschaft zur Diagnostik
  • Einhaltung der Hausordnung
  • Kostenzusage für 1 Jahr durch das zuständige Jugendamt für das Kind
  • Kostenübernahme für die Unterkunft und die Grundsicherung für Mütter/Väter, Eltern durch das Jobcenter oder Sozialamt

Zielsetzungen

Vorrangiges Ziel dieser Hilfeform ist die Absicherung des Kindeswohles.
Diesem Ziel ordnen sich alle weiteren Ziele unter.

  • Klärung, ob die Mütter/Väter, Eltern in der Lage sind, dauerhaft ihre Kinder entsprechend des persönlichen Bedarfs zu betreuen, erziehen, zu fördern
  • Entwicklung und Ausbau von elterlichen Kompetenzen
  • nachhaltige Planung von Lebens- und Alltagsgestaltung
  • Unterstützung und Vorbereitung auf eine selbständige Lebensführung mit dem Kind
  • Klärung der Perspektive des Kindes, wenn die elterlichen Kompetenzen nicht ausreichen, um die Bedürfnisse des Kindes zu befriedigen

Pädagogische Aspekte und Leistungen

Eltern- und Familienarbeit, kindbezogene und elternbezogene Diagnostik, Elterntraining, systemische Beratung, Gruppen- und Einzelgespräche, Einzelfallarbeit, Krisenintervention, Zusammenarbeit mit spezifischen Institutionen

Mitarbeiter des Bereiches

  • Sozialpädagogen 
  • staatlich anerkannte Erzieherinnen mit Zusatzausbildungen:
    • Marte Meo Practitioner
    • Kinderschutzfachkräfte
    • Elternberater
    • heilpäd. Zusatzqualifikation
  • Kinderkrankenschwestern
  • Heilerzieherinnen
  • Auszubildende zu staatlich anerkannten Erziehern und Erzieherinnen
  • Studenten der Dualen Hochschule Gera-Eisenach mit dem Schwerpunkt der Rehabilitationspädagogik
  • Hauswirtschafterinnen
  • anteilig 1 Diplom-Sozialpädagogin mit Zusatzausbildung zum systemischen Coach, Mediatorin, Budgetberaterin, Bindungsberaterin, Datenschutzbeauftragte des Trägers
  • anteilig 1 Hausmeister

 

Übergangswohnen für Mütter/Väter, Eltern und deren Kinder

Ein Hilfeangebot...

Erziehungsbeistand

Der Erziehungsbeistand (EZB) ist eine ergänzende Hilfe mit beratendem Charakter in der Familie. Eltern und Sorgeberechtigte, die Schwierigkeiten in der Erziehung ihrer Kinder und Jugendlichen haben, können sich hilfesuchend an das örtliche Jugendamt wenden und den Erziehungsbeistand als familienergänzende und unterstützende Hilfe in Anspruch nehmen. Hierbei ist es wichtig festzuhalten, dass es sich bei diesem Angebot um eine Hilfeform handelt, die sich vorrangig am Kind oder dem Jugendlichen in seiner Familie orientiert. Der EZB arbeitet im Wesentlichen in und mit der Familie. Er steht assistierend bei der Bewältigung von Alltagsschwierigkeiten innerhalb dieser zur Seite. Im Fokus steht stets das Kind/der Jugendliche.

Mögliche Schwierigkeiten bei denen der EZB helfend zur Seite steht können sein:

  • Probleme in der Schule/Ausbildung
  • problematische Familienbeziehungen
  • Vermeidung von stationärer Unterbringung
  • Wiedereingliederung in die Familie nach stationärer oder teilstationärer Unterbringung

Regelmäßig vereinbarte Termine mit dem Kind oder Jugendlichen dienen dem Zweck vorhandene Stärken zu entdecken und diese bei der Entwicklung von Kompetenzen zu nutzen. Die Möglichkeit von Beratungsgesprächen mit der Familie bzw. Familienmitgliedern helfen das System-Familie kennzulernen und zu verstehen, um tragfähige Beziehungen innerhalb der Familie wiederherzustellen.

Wichtig in der Arbeit des EZB ist es, die Familie mittels intensiver Zusammenarbeit mit Institutionen, wie z.B. Schule, Ausbildung, Ämter und Behörden zu fördern. Desweiteren wird durch den EZB Unterstützung in der Suche von geeigneten Freizeitmöglichkeiten für das Kind, dem Jugendlichen angeboten, um eine soziale Integration außerhalb der Familie zu schaffen.

Die Anzahl der vereinbarten Betreuungsstunden richtet sich nach dem Bedarf der Familie zwischen 2 und 10 Stunden pro Woche. Die Erziehungsbeistandschaft soll ein zeitlich befristetes Angebot für die Dauer von in der Regel maximal 2 Jahren sein, mit deren Unterstützung an den Ressourcen der Familienmitglieder angeknüpft und für aktuelle Probleme Lösungen gefunden werden sollen. Die Kostenübernahme erfolgt in Form von Fachleistungsstunden durch das zuständige Jugendamt.

Kontaktaufnahme zu uns ist

  • über das Jugendamt des Salzlandkreises
  • über die Geschäftsstelle des "KIDS" e.V.
  • über unser Büro in der Heinrich-Rau-Str. 5b
  • telefonisch unter 03471/6269982
  • per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

möglich.

Ansprechpartnerin / Teamleitung:   Frau E. Regner

Zu unserem Team gehören:

  • 7 Kolleginnen mit Ausbildungen zur Diplom-Sozialpädagogin, Diplom-Pädagogin, Sozialarbeiterin (BA), staatlich anerkannten Erzieherinnen und einer staatlich anerkannten Krankenschwester/Case-Managerin
  • alle Fachkräfte haben langjährige Erfahrungen in der ambulanten Hilfe zur Erziehung und verfügen über Zusatzqualifikationen als Kinderschutzfachkräfte, in der Sozialberatung und im Bereich der Entspannungspädagogik

                                                                                                                                                          

Heilpädagogische Gruppe

Hier wohnen WIR!

WIR… sind die Kinder der Heilpädagogischen Gruppe und leben in einem großen Haus in Biendorf. Unser Haus ist umgeben von einem großen Außengelände mit viel Platz zum Spielen und Toben, Ausruhen, Grillen, Trampolin springen, Bude bauen oder um in dem Pool zu baden.

WIR… wohnen in 2 kleinen Gruppen von 6 Kindern jeweils auf einer eigenen Etage. Unten leben die Älteren von uns und oben die Jüngeren in gemütlichen Einzel- oder Doppelzimmern. Auf jeder Etage haben wir außerdem ein Spielzimmer, Lernzimmer, Wohnzimmer, eine Küche und zwei Bäder. Auf unserem Dachboden finden individuelle Fördereinheiten statt und dort können wir entspannen oder mit unseren Familienangehörigen Feste feiern.

GEMEINSAM… machen wir Ausflüge, nehmen an verschiedenen Veranstaltungen teil und fahren jedes Jahr in das Ferienlager. Auch unsere Erzieher bieten verschiedene Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung an. So können wir zum Beispiel verschiedene Angebote nutzen wie Fitness, Gitarre oder Schlagzeug spielen, an der Fußball- oder Kindersport-AG teilnehmen oder zum Tanzkurs gehen. Auch außerhalb des "KIDS" e.V. können wir unseren Interessen wie Feuerwehr, Schwimmen, Erste Hilfe oder Freunde treffen wahrnehmen. 

Für UNS… steht immer ein Erwachsener zur Verfügung welcher uns mit Rat und Tat zur Seite steht. Bei uns gibt es Regeln, die uns helfen im Tagesablauf besser zurecht zu kommen. Besonders wichtig sind für uns die Gruppen- und Einzelgespräche, in denen wir Wünsche oder Probleme ansprechen können und auch jederzeit die Möglichkeit haben, eigene Ideen und Vorschläge einzubringen. Zu unseren Eltern haben wir dennoch regelmäßigen Kontakt. Sie werden aktiv in unser Leben einbezogen und zu Familientagen, Gesprächen und besonderen Anlässen eingeladen. 

WIR… werden so akzeptiert wie wir sind und in den Bereichen unterstützt, in denen wir noch Hilfe benötigen. 

Kontakt:

  • Herr T. Stoye
    06406 Bernburg OT Biendorf • Zur Eisenbahn 23
    Telefon 034722/303655
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zielgruppe: 

  • Kinder und Jugendliche, deren seelische Gesundheit länger als 6 Monate vom vergleichbaren Lebensalter abweicht und deren Teilhabe am Leben der Gesellschaft beeinträchtigt ist

Aufnahmealter:

  • ab dem 5. Lebensjahr
    (Abweichungen sind möglich)

Zielsetzung: 

  • Hilfe bei der Persönlichkeitsentwicklung, Erweiterung der Eigenständigkeit sowie Selbstständigkeit, heil- und sozialpädagogische Unterstützung bei der strukturierten Lebensführung, schulische und berufliche Integration, Begleitung durch therapeutische, sozial- und heilpädagogische Hilfen zur Bewältigung und Verbesserung der seelischen Problematik, Stärkung des Selbstvertrauens und des Selbstwertgefühls
  • Rückführung in die Herkunftsfamilie, Integration in eine Regelgruppe oder eine dem Bedarf entsprechende Wohnform

Pädagogische Aspekte und Leistungen:   

  • Strukturierung des Tagesablaufes, Einzel- und Gruppengespräche, intensive Eltern- und Familienarbeit (teilweise in Hinblick auf die Rückführung ins Elternhaus) mit monatlichem Familientag, systemische Kinder,- Jugend- und Familientherapie, schulische Förderung, Ergotherapie/Motopädie, heilpädagogische Förderung, Reittherapie, lerntherapeutische Angebote, kooperative Zusammenarbeit mit spezifischen Institutionen

Unser Team:

Setzt sich zusammen aus

  • Sozialpädagogen, Heilpädagogen, Heilerziehungspflegern, staatlich anerkannten Erziehern, einer Heilpraktikerin, einer systemischen Kindertherapeutin, einem Reittherapeut, Ergotherapeuten, Alltagscoaches, Nachtwachen und Hauswirtschafterinnen

Die Mitarbeiter verfügen über

  • Zusatzausbildungen zum z.B. PART-Deeskalationstrainer, Lerntherapeuten, Klinischen Pädagogen
  • spezifische Weiterbildungen

Unterstützung erhalten wir

  • durch eine Studentin der Sozialen Arbeit und Praktikanten in Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher

Unsere Bilder

 

IMG_6034.jpgIMG_6135.jpgIMG_6033.jpgIMG_6038.jpgIMG_6035.jpgIMG_6137.jpgIMG_6140.jpg